"Inklusion betrifft auch die Inklusion in der Arbeitswelt"

Statement von DGUV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

30.11.2017

Image

Bild vergrößern

Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (© Wolfgang Bellwinkel / DGUV)

Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) - Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, Dr. Joachim Breuer:

"Am 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Viele Medien nutzen diesen Jahrestag, um über die Inklusion von Menschen mit Behinderung zu berichten. Häufig stehen dabei Themen wie Behindertenpolitik, Gesundheitsthemen oder die Inklusion im Bildungswesen im Fokus. Laut einer Studie der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) findet ein Bereich dagegen bislang wenig in der Berichterstattung statt: die Inklusion der Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz.

Das ist erstaunlich, wenn man sich vergegenwärtigt, wie viele Menschen dieses Thema betrifft: Eine Million Menschen sind mit erheblichen Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt tätig und engagieren sich für ihre Unternehmen und Institutionen. Insgesamt leben in Deutschland etwa drei Millionen Menschen mit erheblichen Beeinträchtigungen im erwerbsfähigen Alter. Diese Zahlen belegen eindrücklich: Inklusion betrifft auch die Inklusion in der Arbeitswelt. Es gibt viele Beispiele, die zeigen, wie Inklusion im Berufsleben gelingen kann. Auch sie sollten das mediale Bild prägen."

Weitere Informationen

Pressekontakt

DGUV - Pressestelle
Glinkastraße 40
10117 Berlin

Pressesprecher:
Gregor Doepke
Stefan Boltz
Tel.: 030 288763768

Pressereferentin:
Elke Biesel
Tel.: 030 288763767

Pressestelle

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? Dann können Sie sie hier abonnieren.